Sascha K. aus Odessa/Ukraine

Ob der Künstler noch lebt, ist unbekannt. Aus dem Jahr 2004 gibt es ein Video, dass ihn in seiner Datscha zeigt. Dort lebte er in bitterster Armut. Einst war er ein Meisterschüler. Das Bild vom Mönch stammt aus dieser Zeit. Er litt oder leidet an Schizophrenie. Seine Armut zwang ihn, die Malgründe hinten und vorne zu bemalen. Die vier Bilder (Vorder- und Hinterseiten) sind ein wertvolles Dokument seines aussergewöhnlichen Lebens, zeigen auch seine künstlerische analog zu seiner psychischen Entwicklung. Sascha ist einer der Protagonisten des an den Moskauer Videofestspielen (2000?) mit dem 1.Preis ausgezeichneten Films über Kunst und Psychiatrie in der Ukraine von Sascha Dirdowskij.


101 Sascha aus Ukraine (Vorderseite)
zoom


101 Sascha aus Ukraine

St. Gallen 1959 - 1990
«Frau gehört in Umgebung» (Vorderseite)
Öl auf Leinwand
79 x 108 cm

Fr. 1200.–

101 Sascha aus Ukraine (Rückseite)zoom



«alles ist verbunden»
(Rückseite)
Öl auf Leinwand

79 x 108 cm

 
102 Sascha aus Ukraine (Vorderseite)zoom


102 Sascha aus Ukraine

St. Gallen 1959 - 1990
«Mönch» (Vorderseite)
Öl auf Holz
46 x 63 cm

Fr. 1200.–

Abstandhalter
102 Sascha aus Ukraine (Rückseite)zoom



«alles ist verbunden»
(Rückseite)
Öl auf Leinwand

63 x 46 cm