Pellegrini Alfred Heinrich, 10. Januar 1881 in Basel bis 5. August 1958

Schweizer Maler, Zeichner und Graphiker. Er gehörte neben Heinrich Altherr, Paul Bodmer und Walter Clénin zu den meistbeschäftigen Wandmalern der Schweiz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1948 erhielt er den Kunstpreis der Stadt Basel. Erhaltene Wandmalereien in Basel: Friedhof Hörnli, St. Jakob a. d. Birs, Strafgerichtssaal, Petersschule, Stadtcasino, Fassade am Steinenberg und an der Steinenvorstadt, Öffentliche Krankenkasse, Kunstmuseum Basel/ Kupferstichkabinett und Gartenkabinett, Kaserne Basel, in Dornach: Goetheanum. Seine Arbeiten befinden sich in vielen Museen. Pellegrini ist in der Schweizer Malerei des 20. Jahrhunderts eine Einzelerscheinung, sowohl was die souveräne Variationsbreite der ihm zur Verfügung stehenden stilistischen Möglichkeiten, als auch die inhaltliche Komplexität seines Oeuvres anbelangt.


147 Alfred Heinrich Pellegrini zoom

147 Alfred Heinrich Pellegrini
Basel 1881 – 1958
ohne Titel
Druck mit
Originalunterschrift
46 x 62.5 cm

Fr. 300.–

 
148 Alfred Heinrich Pellegrini 
zoom

148 Alfred Heinrich Pellegrini
Basel 1881 – 1958
ohne Titel
Druck mit
Originalunterschrift
34 x 48.5 cm

Fr. 300.–